Rotorblätter machen bis zu 20 Prozent der Gesamtkosten einer Windenergieanlage aus. Dies ist vor allem auf den hohen Anteil an Handarbeit und die Materialkosten zurückzuführen. Aus diesem Grund ist die Weiterentwicklung der Fertigungstechnologien ein besonders wichtiger Hebel, um die „Cost of Energy“ zu senken. Die Umstellung einer manufakturartigen auf eine industrielle Produktion bietet erhebliche Kostensenkungspotenziale, um dem hohen Kostendruck auf die europäischen Blatthersteller im internationalen Wettbewerb begegnen zu können.

Stand der Technik in der Rotorblattproduktion ist das sogenannte Vakuuminfusionsverfahren. Zu diesem Zweck werden zwei Formen bzw. Blatthälften mit Glas- oder Kohlenstofffaserbahnen belegt. Dieser Arbeitsschritt erfolgt fast vollständig manuell. Anschließend wird ein Vakuum aufgebaut und ein Harz injiziert, das die Bahnen verklebt. Nach der Aushärtung werden die Hälften zu einem Blatt zusammengefügt, mechanisch nachgearbeitet und lackiert.

Im BladeMaker-Demonstrationszentrum kann sich die Industrie davon überzeugen, dass es auch anders geht. Als Schaufenster der Branche mit internationaler Ausstrahlungskraft soll es Herstellern ab 2016 die Möglichkeit bieten, mit eigenen Blattmodellen die Fertigungsstraße zu durchlaufen und dabei Einsparpotentiale zu ermitteln und neue Technologien zu entwickeln

6-Achs-Portalroboter:
Prozesstechnik kann in allen 6 Freiheitsgraden bewegt werden

Arbeitsraum:v Länge: 25 m, Breite: 4,5 m, Höhe: 3 m, passend zur wurzelseitigen Hälfte eins 40 m langen Blattes

Geschwindigkeit:
mindestes 1 m/s

Tragfähigkeit des 6-Achs-Roboters:
für Prozesstechnik 400 kg, für Material nahe am Prozess: 3.500 kg

Steuerung:
integrierte CNC-Steuerung

TECHNICAL DATA

Main Moulds (pressure and suction side)
  • Length: 18 m (root section to transition area of a 40 m blade)
  • Design-Features: flatback, slender geometry
  • Heating: electrical heating by integrated carbon fiber heating mats
  • 3 heating zones
  • max. temp. 120° C
Shear web mould
  • Length: 18 m (root section to transition area of a 40 m blade)
  • Flat metal plate with convective heaters
  • Heating capacity approximately up to 70° C
  • Extendable with heating mats (except of the web feet)
  • 2 webs out of 1 mould
Partner

BASF / EMG / EEW Protec / Faserinstitut Bremen / Fibretech composites / Fraunhofer IFAM / Fraunhofer IWES / Henkel / Hexion / PD Group / Schmalz / Siemens AG und Siemens Industry Software / Sinoi / University of Bremen/BIK / 2KM

Funding
  • Federal Ministry for Economic Affairs and Energy: € 8 mio.
  • Industry contribution: € 6 mio.

CONTACT

Dipl.-Ing. Roman Braun
Fraunhofer IWES North-West
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!